Sind bloggende Mamis berufstätig oder nicht? Fragen meiner Töchter…

Neulich beim Mittagessen fragte mich meine ältere Tochter, was ich eigentlich arbeite. Eine berechtigte Frage finde ich, allerdings wird sie zunehmend schwieriger zu beantworten. Beide Mädchen wissen, dass ich jahrelang mit viel Enthusiasmus Nachrichten moderiert habe und beide Mädchen wissen auch, dass ich das nach ihrer Geburt aufgegeben habe, weil ich das Gefühl hatte beides nicht vereinbaren zu können.

Bislang war das allerdings eher nebensächlich, denn wie bei den meisten Kindern ist es wichtiger, was wir essen, wer zum Spielen kommt oder ob sie noch länger aufbleiben können.

In letzter Zeit häufen sich allerdings die Fragen. „Mama, warst du mal berühmt?““Mama, warum bist du nicht mehr berühmt?““Mama warst du so wichtig wie Angela Merkel oder sogar wichtiger oder vielleicht etwas weniger wichtig“…Klar, dass solche Fragen von mir nicht beantwortet werden und werden können. Wie denn auch? „Jo Mädels, ich war echt total wichtig, also auf einer Skala von Star Wars bis Minions war ich irgendwo bei Luke Skywalker :-)“…

Es beschäftigt die Kinder und es beschäftigt sie mehr als der Job ihres Vaters. Denn sie fangen langsam an die Welt da draussen wahrzunehmen. „Mama, die Mutter von L. kommt sie erst um 18 Uhr in der Schule abholen. Darf ich auch mal so lange bleiben? ( solche Fragen lähmen mich immer ganz besonders, da ist man so stolz, sie früher abzuholen und dann das.) “ Mama V. hat eine Mama die hat 4 Kinder und sie arbeitet trotzdem“. AHA! Und was heisst das jetzt für mich?

Meine grosse Sorge ist, dass die Mädchen denken könnten ich sei „nur“ Hausfrau gewesen, obwohl es doch genau das ist, was ICH mir für die ersten Jahre für die beiden gewünscht habe. Ich habe 15 Jahre lang permanent gearbeitet. MIR fehlt NICHTS. Was also fehlt IHNEN?

Um meine beiden emanzipierten-Jung-Mädchen glücklich zu machen, habe ich ihnen nun die Geschichte mit dem Blog erklärt: Ich sei nun nicht mehr Moderatorin, sondern Bloggerin und auch das sei ein toller Beruf. PUNKT! Angesichts einiger Test-Produkte der letzten Monate (Bettwäsche, Wii U, Monster High DVDs ) finden sie: Das ist schon was, da kann man drauf bauen. Fast sehe ich schon die Erleichterung, dass ihre Mama nun doch arbeitet…Allerdings so ganz scheint ihnen das immer noch nicht zu reichen. Neulich fragte mich die Grosse, ob ich nicht mal Reisen auf die Malediven testen könnte, oder I Pod Nanos? Oder ob ich nicht statt Bloggerin besser Schriftstellerin sein könne, DAS klinge doch viel besser…

Meine Antwort war, sie solle doch erst mal Bundeskanzlerin werden und dann könnten wir das weiter diskutieren…Danach hatte ich endlich Ruhe.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.