Mit Kindern im SPA – eine gute Idee mit vielen Fragen

IMG_5803Gestern hat mich der Teufel geritten. Dienstag ist seit einigen Wochen unser Schwimmtag. Das heisst ich hole die Kinder früh von der Schule ab, wir essen zu Hause und gehen dann ins Schwimmbad. Nach einem recht frustrierenden Herbst mit 2 unausgeglichenen Kindern hatte ich mir zum Jahreswechsel vorgenommen: MEHR Bewegung, MEHR Zeit mit Mama und weniger Zeit in der Schule.

Gesagt getan; in Hamburg gibt es glücklicherweise eine Menge fantastischer Schwimmbäder, nur leider teilen die sich auf in Bäder, die Erwachsenen gut bis sehr gut gefallen und Kindern weniger („gibts hier keine Rutsche? Dinos? Wellen?“) oder es sind Kinderbäder und ich sitze inmitten fröhlicher 3-jähriger, die sich freuen endlich einmal ungestört Pipi ins Wasser machen zu dürfen.

Nachdem wir letzte Woche bei den Dinosauriern im Festland (Holstenstrasse 30) waren, sollte es diese Woche ins neu eröffnete Kaifu SOLE Bad (Hohe Weide) gehen. Sole entlastet Gelenke, pflegt die Haut und entspannt den ganzen Körper. Zugegebenermassen interessiert das meine Kinder gar nicht, aber ich hab es ihnen als Meerwasser Bad verkauft und das fanden sie gut.
Kaum angekommen schrien die beiden schon begeistert auf. Sie waren selbstverständlich die einzigen Kinder und hatten so die einmalige Chance sämtliche erholungsbedürftigen SPA Besucher maximal zu nerven. Beide stürzten sich in den Sole Whirlpool und versuchten ihn als Rutsche hinunter in das grosse Becken zu nutzen. Ich blieb -noch- ruhig, da sich keiner beschwerte und tauchte mit meinen 2 Wasserratten unter, um die Unterwassermusik zu geniessen (GROSSARTIG!) Leider sahen wir danach alle nichts mehr (zu viel Salz) und tappten blind aus dem Wasser, um uns in ein neues Abenteuer zu begeben: Das Dampfbad. Auch hier coole Rythmen, viel Dampf, dazwischen pink, türkises Licht und obwohl es gar nicht so gross war, sah man wie aus weiter ferne 2 dicke Beine gegenüber. Valentina fragte wo das Wasser sei? (Dampf-BAD) Warum so viel Nebel? Stürzte sich unter die Bänke, um herauszufinden, warum es unten weniger heiss sei als oben und in der Mitte. Victoria fragte ob der dicke Mann gegenüber eingeschlafen sei und ab wann man in so einem Bad sterben würde, wenn man einschliefe und ob man dann verbrennen würde oder ob es dafür zu nass sei. Ich hielt etwa 5 Minuten durch, dann bekam ich Angst, dass der von meinen Kindern bereits totgesagte Mann auf mich losgehen würde und MICH töten würde. Wir verliessen das herrliche Sole Bad und gingen rüber zu den normal Sterblichen. Hier fand ein Schwimmkurs statt, es war laut, kalt und voll. Die Kinder waren im Glück und ich? Nehme mir das nächste Mal einen Babysitter, wenn ich in dieses herrliche Sole Bad zurückkehre….

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.