Der Möwenweg – unser neues Bullerbü. Und die Erfahrung: Idylle schadet überhaupt nicht

bild140468-resimage_v-tlarge169_w-704

Neulich kam Valentina zu mir und sagte: „Im Sommer machen wir an der Strasse einen Verkaufsstand. Wir werden Waffeln und Hot Dogs und selbstgemachte Smoothies verkaufen“. Ich guckte sie aus grossen Augen an und fragte sie woher denn nun diese Idee so plötzlich komme und sie sagte: Von den Kindern aus dem Möwenweg.

Selbstverständlich kennen wir die Kinder aus dem Möwenweg schon etwas länger (bevor man mir freundlicherweise die DVD zum Vorstellen geschickt hat) und Fans waren wir auch schon immer. Wir, das heisst, nicht nur die Kinder, sondern auch ich. Wer mit Astrid Lindgrens Bullerbü oder Enid Blightons fünf Freunden gross geworden ist, sehnt sich geradezu danach den Kindern etwas von dieser heilen Welt mitzugeben. Als Kind wollte ich beinahe alles nachmachen, was die Bullerbü Kinder machten. Pfefferkuchen backen (ich fragte mich immer was das eigentlich ist, aber im Grunde war es auch egal, Hauptsache die Idylle blieb), Weihnachtsbaumschlagen im Wald, Nachrichten von Haus zu Haus schicken. Um den Baum tanzen….und und und…

Als ich Kirsten Boies Kinder vom Möwenweg erstmals zu Hause vorlesen durfte, wusste ich: Das war es, was ich für meine Kinder wollte. Bullerbü hatte ihnen nur mässig gefallen, irgendwie zu nostalgisch, nicht mehr ganz nachvollziehbar für Kinder aus dem Jahr 2015; Nun kamen die 8 aus einer Reihenaussiedlung, die die Dinge von HEUTE erleben. Umzug, getrennte Eltern, Schule, alles aus der Sicht einer 8 jährigen und vor allem alles schön und idyllisch.

Eigentlich hätte ich nach den Bücher nun gedacht, die DVD ist nicht nötig. Aber meine Kinder lieben sie. Denn neben all den seltsamen Sachen, die heutzutage auf den Kinderkanälen laufen, vermittelt diese Serie ihnen endlich einmal einfach nur das Simpelste: Ihr tägliches Leben. Sie lachen darüber, kopieren die Abenteuer von Tara, Tineke, Jul und Fritzi und den anderen und jeder findet sich in einer Figur wieder. Muss ich bei laufendem Fernseher sonst immer in der Nähe bleiben, um zu sehen, ob das was da läuft auch altersgerecht ist, kann ich mir bei dieser DVD sicher sein, dass die Kinder nur Gutes zu sehen und zu hören bekommen.

Netter kleiner Gossip am Rande. Denkt Tara nach (zum Beispiel darüber wie sehr Jungs nerven) sieht man in ihrer Sprech- bzw Denkblase sie und ihre Freunde als Strichmännchen gemalt, wie sie sich beispielsweise streiten. Valentina und Victoria lieben das und mir gefällt es auch ziemlich gut.

Mein Resümee, Bullerbü ist passé, Wir Kinder vom Möwenweg ist HIP! Zumindest bei uns zu Hause. Die DVD gibt es ab nächste Woche im Handel zu kaufen…

Und Achtung: So wie wir früher Bullerbü nachgemacht haben oder Hanni und Nanni liefert der Möwenweg etliche grossartige Vorlagen; als ich neulich in unser Badezimmer kam und den Rest meines Blumenstrausses vorfand, inmitten einer Lache von Wasser wusste ich: Das war die Folge in der die Kinder vom Möwenweg versucht haben Parfüm zu machen. Also hab ich ausnahmsweise mal meinen Mund gehalten und geholfen aufzuräumen..Ich muss unbedingt alle Folgen zu Ende gucken, um zu sehen, was mich noch erwartet 🙂

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.