„Mami, bist du wieder schwanger?“ Ich sage dem Fett den Kampf an

Eines muss ich hier gleich mal klarstellen: Sport ist nichts für mich. Ich halte es da mit meiner geliebten Großtante Loulou, die auch ohne Sport und MIT Wein und vielen Steaks durchs Leben gekommen ist, um dann schnell und friedlich an einem Schlaganfall mit über 90 zu sterben. Grossartig, mein absolutes Vorbild!

Leider leben wir in einer Heidi Klops (Meine Tochter sagt statt Klum, Klops) Gesellschaft, in der Frauen über 40 und sogar 50 gertenschlank über rote Teppiche laufen und uns Normalos vermitteln: ihr seid wabbelig, speckig und faul! Und wer was tut ist schön.

Instinktiv weiss ich, dass das natürlich eine Lüge ist, ich bin alles andere als faul. Seien wir doch mal ehrlich, letzte Woche musste ich kilometerweit laufen, um Tochter 1 zum Inline Skating mit der Schule zu begleiten, am Tag danach wieder das Gleiche: Begleitung für Tochter 2 zum Schwimmen. Ich kam so erschöpft nach Hause, als ob ich beim Triathlon mitgemacht hätte, Dazwischen putzen, einkaufen, Wäsche wegräumen. Ich bin vermutlich weit mehr in Bewegung als Frau Klops, die ständig nur im Flugzeug sitzt, um zwischen ihren Kindern und den 10 Nannys in Los Angeles und New York (neuer, jugendlicher Liebhaber) zu pendeln. Allerdings sieht diese inzwischen so aus, als ob sie bald verhungern würde…aber das ist eine andere Thematik.

Also an Bewegung mangelt es mir nicht, aber irgendwie bekomme ich das Gefühl nicht los, dass meine Körpermitte ein Problem hat den richtigen Bikini zu finden. Den, der mir den Rücken streckt und mich stolz in den Ferien-Pool schreiten lässt. Würde der Urlaub morgen beginnen, würde ich buckelig, geduckt mit einem Ganzkörper-Pareo schwimmen gehen. Die Kinder sind da auch keine wirkliche Unterstützung. In regelmässigen Abständen fragen sie mich euphorisch, ob ich wieder schwanger sei. Das wäre ja toll, sagen sie, ein Wunder!!! und das obwohl ich doch schon soooooooo alt sei!!!!

Ist schon toll 2 Mädchen zu haben, aber in solchen Augenblicken möchte ich sie gerne tauschen.

Gestern zog ich mir ein weites T Shirt und eine sehr kurze Short an, denn man soll ja bekanntlich das zeigen, was noch schön ist, habe ich mal irgendwo gelesen. Auf der Terrasse treffe ich auf meinen Mann, der mich kurz bewundernd anguckt und dann sagt,

„die Beine bräuchten aber auch mal wieder etwas Training“.

Ohne Kommentar ging ich joggen. 30 Minuten habe ich durchgehalten und kam mir vor wie eine Königin. Ich hoffe inständig, dass ich diese Königin nochmal wiedertreffe in den nächsten Wochen. Vorgenommen habe ich es mir auf jeden Fall. Kampf dem inneren Schweinhund! Eine Probestunde Pilates ist auch schon gebucht (ich hoffe darauf, dass das vielleicht reicht für die schwabblige Körpermitte). Und wenn alle Stricke reissen halte ich es mit meiner Mutter, die mir schon früh (eventuell zu früh) sagte: „Wenn du älter wird musst du dich entscheiden zwischen Kuh oder Ziege. Kühe haben meist weniger Falten, weil alles so schön gepolstert ist. “ Eines ist klar: Ich entscheide mich für die Kuh, aber für eine mit ein paar Bauchmuskeln.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.